Was bewirkt eine Weltdemokratie, wo die Macht wirklich vom Volk ausgeht?

Wieso machen wir nicht viele Umsetzungen von http://www.olv-verlag.de/fileadmin/user_upload/olv/buch/produktinformationen/Produktinformation_Der_Kleinsthof.pdf dazu etwas Massenproduktion - Maschinengrundeinkommen für Alle und eine Null-Grenzkosten-Gesellschaft bis zur Null-Produktionskosten-Gesellschaft, gerechte Verteiloptimierung, wenige Abfälle in der Versorgungskette,
Komponentendesign, ReUpNewCycling und vernetzen viele lokale offene Räume der
kollaborativen Commons z.B. über http://www.secoteco.eu/tiki-read_article.php?articleId=7 und http://p2pfoundation.net/ und http://gen.ecovillage.org/de und https://www.transitionnetwork.org/ unter Beachtung von http://eap.mcgill.ca/publications/EAP20.htm?

Dazu bekomm jeder Mensch auf der Welt 1,5 ha (Mischanteil: Wald, See, Acker, Wüste, Gold, Öl, etc.),
es braucht jeder nur auf sein Guthaben und seine Schulden verzichten, zusätzlich gibt es noch 3 ha Meeresanteil - gratis.

Grundeinkommen

Jeder Mensch hat somit das Recht auf 4,5 ha Geburtsressource, frisches Wasser und gesunde Produkte aus lokaler Produktion, dieses ist sein Eigentum und nicht verkaufbar und generiert das Grundeinkommen. Dieses Eigentum ist aber vermiet und verpachtbar und muß mit Tieren und Pflanzen im ökologischen Fußabdruck verwaltet und sauber gehalten werden.

Menschenrecht Nr. 1 http://de.humanrights.com/.../born-free-and-equal.html zeig mir ein Recht auf diese Ressourcen,
ein Recht auf Einkommen und ein Recht auf Eigentum.
Alles was ins Geburtseigentum übergegangen ist verfällt nach dem Tod, die Nachkommen bekommen genau wieder die 1,5ha Geburtsressource, optimal dann auch Haus und Grundstück am gleichen Platz wenn sie wollen, zur Verwaltungs und Energieoptimierung.

Wie sieht nun die Gestaltung dieser Welt mit einer Mischung aus Plan, Marktwirtschaft und Grundeinkommen aus?

Wenn es bisher immer zu Ressourcenkriegen kam, schaffen wir vlt. so ein besseres Miteinander?

Gesamtfläche der Erde 510.000.000 km2 100 %
Wasserfläche 360.570.000 km2 70,7 %
Landfläche 149.430.000 km2 29,3 %
Landwirtschaftlich genutzte Fläche 2009 48.827.330 km2 9,6 %
Waldfläche 2010 40.204.320 km2 7,9 %

But, how can we accomplish an ecological footprint 1 living? What if the best ecovillages only reach 1,5? Are there some people working on this next goal? Should we define also a social footprint (is it already done, earth charta, rio20+, etc.?), who defines the parameters - what amount of transition (warming) of the ecosystem earth is ok, where is the point that the stress (biohazard, warming, chemical, atom, microplastics, etc. and all in combination) of the ecosystem is so much that it collapse?

We have all these nice papers from
http://eap.mcgill.ca/General/eap_ind.htm (and much much more ..)
but, what if only a small group of people do read, can understand and translate to the others they do not understand.
I hope transition will grow faster and faster that all people can understand - and i am a part of it :-)
http://eap.mcgill.ca/publications/EAP20.htm

http://www.evang-akademie.at/akademie/den-kapitalismus-%C3%BCberwinden-%E2%80%93-mit-luther-marx-und-%C3%B6kumene-heute